Consultorio giuridico - Donna e Lavoro

Consultorio giuridico
Donna e Lavoro

Via Foletti 23
6900 Lugano-Massagno

 

tel 091 950 00 88


info(at)donnalavoro.ch
www.donnalavoro.ch




FAFTPlus

 

www.faftplus.ch

Rechtsberatungsstelle Frau und Arbeit

Kurzportrait

Die Rechtsberatungsstelle Donna e Lavoro (Frau und Arbeit) bietet allen Frauen Beratung zu Problemen rund um die Arbeit. Dazu gehören Ungleichheit bei den Arbeitsbedingungen, diskriminierende Kündigung, sexuelle Belästigung, Mobbing. Das Netzwerk wird im Rahmen der Finanzhilfen nach dem Gleichstellungsgesetz finanziell unterstützt vom Eidgenössischen Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann.

 

Die Beratungsstelle Donna e Lavoro wurde im November 1997 von der Tessiner Frauenzentrale Federazione Associazioni Femminili Ticino (FAFT) dank der Unterstützung des Eidgenössischen Büros für Gleichstellung von Frau und Mann gegründet.

 

Sie bietet berufstätigen Frauen Rechtsberatung bei Problemen am Arbeitsplatz. Insbesondere geht es bei diesen Beratungsgesprächen um Probleme wie ungleiche Anstellungs- oder Arbeitsbedingungen, diskriminierende Kündigung, Lohnunterschiede, Diskriminierung in der Ausbildung, Weiterbildung und Laufbahngestaltung, sexuelle Belästigung und Mobbing. Die Beratung ist kostenlos.

 


Weitere Angebote

 

Projekte

Datenbank zur Förderung von Frauenkompetenzen
Zweck der Datenbank ist es, die Medien mit Angaben zu aktiven Frauen in verschiedenen beruflichen Sparten zu beliefern. Damit soll einer krassen Ungleichheit entgegen gewirkt werden: es werden unverhältnismässig mehr Männer als Frauen interviewt, auch wenn Spezialistinnen zum behandelten Thema durchaus vorhanden wären. Durch die Medien (Presse, Radio, Fernsehen) möchten wir die Bevölkerung auf die aktive Rolle und den Beitrag vieler Frauen in der Arbeitswelt aufmerksam machen.
Verantwortliche Personen: Karin Leoni-Meier, Alessandra Maffioli


Förderung des eidgenössischen Gleichstellungsgesetzes zwischen Frauen und Männern
Die Tessiner Frauenzentrale (FAFT) beabsichtigt, noch 2005 ein Projekt zum Gleichstellungsgesetz in Zusammenarbeit mit der kantonalen Fachstelle für die Gleichstellung und der kantonalen Schlichtungsstelle für Gleichstellungsfragen umzusetzen.

Das Projekt sieht die breite Verteilung einer Dokumentation (Prospekte, Postkarten) vor. Die Dokumentation enthält alle nötigen Informationen und Adressen zu den Organisationen, die sich mit dem Berufssituation von Frauen in der Schweiz und insbesondere im Tessin beschäftigen. Es geht darum, das Gleichstellungsgesetz, die daraus abgeleiteten Rechte sowie die zum Thema kompetenten Organisationen besser bekannt zu machen.
Ziel ist, dass sich die Frauen ihrer Rechte bewusst werden; ferner soll ihnen der Zugang zu Organisationen erleichtert werden, wo sie Informationen, Beratung und Unterstützung erhalten, damit sie ihre Rechte durchsetzen können.